10 Jahre BUCHFUNK

Der Leipziger BUCHFUNK Verlag feiert sein 10-jähriges Bestehen. Er wurde im Juli 2004 von dem Journalisten Johannes Ackner und dem Germanisten David Fischbach als Gesellschaft bürgerlichen Rechts gegründet und zunächst unter dem Namen "phonetics group" geführt.

 

Inzwischen verstärkt Friederike Grigoleit als Lektorin das Verlagsteam; dazu wird BUCHFUNK regelmäßig von Praktikantinnen, freien Toningenieuren und natürlich vielen Sprecherinnen und Sprechern unterstützt.

Die ersten Jahre

Hervorgegangen ist BUCHFUNK aus dem Projekt vorleser.net. Die Idee war, deutschsprachige Hörbücher kostenlos über das Internet weltweit zur Verfügung zu stellen! Inzwischen bietet das Portal fast 700 Hörbücher von rund 150 Autoren zum kostenlosen Download an. Jeden Monat werden bei vorleser.net neue Gratis-Hörbücher, gesprochen von professionellen Sprechern im eigenen Tonstudio, veröffentlicht. Die Geschichte von vorleser.net ist hier nachzulesen.

 

In den ersten Jahren konzentrierte sich der Verlag vor allem auf Produktionen für vorleser.net und den digitalen Vertrieb. Etliche Titel - vor allem Klassiker der Weltliteratur - wurden an andere Verlage lizenziert, die diese unter eigenem Namen veröffentlichten.

Das Programm wächst

2006 nahm BUCHFUNK mit fünf Sprechern, darunter Peter Sodann, die Luther-Bibel auf, ungekürzt, mit einer Spieldauer von mehr als 90 Stunden; wenig später erschien Der Koran, ebenfalls in ungekürzter Lesung. Zu den beiden Titeln wurden eigene Websites eingerichtet: bibel-hoerbuch.de und koran-hoerbuch.de.

 

Seit 2008 produziert BUCHFUNK Hörbücher auch auf Audio- und mp3-CDs - zunächst in Kooperation mit der Hörfunkwelle MDR Sputnik. Zu den ersten Hörbuchproduktionen auf Audio-CD gehörten vor allem reine Lesungen, wie Markus Orths' Lehrerzimmer, gesprochen von Torben Kessler oder Michael Weins Delfinarium, gesprochen von Oliver Rohrbeck.

Deutscher Hörbuchpreis 2013 und andere Auszeichnungen

Später folgten aufwendige Bearbeitungen, zum Beispiel Der heilige Pillendreher von Jean-Henri Fabre, gesprochen von Gert Heidenreich. Dieses "elektroakustische" Hörbuch wurde mit dem Deutschen Hörbuchpreis 2013 in der Kategorie "Bestes Sachhörbuch" ausgezeichnet. Das Hörspiel Iranian Voices war in der Kategorie "Bestes Hörspiel" für den Deutschen Hörbuchpreis 2014 nominiert.

 

Titel von BUCHFUNK finden sich auch immer wieder auf der hr2-Hörbuchbestenliste: Neben Der heilige Pillendreher und Iranian Voices wurden auch 1914 - 1918. Berühmte Autoren erzählen vom Ersten Weltkrieg, Spazieren in Berlin mit Sebastian Weber und Erinnerungen eines Insektenforscher, die Sammlung mit allen vier Fabre-Hörbüchern, ausgezeichnet. 

Leipziger Notenspur und Hörspiele für Schulbuchverlage

Im Auftrag der Stadt Leipzig hat BUCHFUNK im Jahr 2012 für das Projekt Notenspur 58 Kurzhörspiele (23 für Erwachsene, jeweils deutsch und englisch, 12 für Kinder) geschrieben und produziert (Fotos vom Making-of). In den Rollen als Bach, Schuhmann und Co. waren neben Starbariton Thomas Quasthoff auch Drei-???-Legende Oliver Rohrbeck und das Schauspieler-Urgestein Friedhelm Eberle zu hören. Dazu kamen drei Soundinstallationen sowie zahlreiche Musikaufnahmen. BUCHFUNK hat anlässlich der Notenspur-Eröffnung auch einen Film produziert, der hier zu sehen ist.

 

Ein ähnliches Projekt konnte BUCHFUNK im Jahr 2013 für das neue Romanticum Koblenz realisieren. Außerdem wird im eigenen Tonstudio auch für viele andere Auftraggeber produziert: Printmedien, wie das Nachrichtenmagazin FOCUS, Schulbuchverlage, wie Klett, oder andere Hörbuchverlage.

Sherlock Holmes und Giacomo Casanova

BUCHFUNKs Vorliebe für größere Projekte endet nicht: Nach allen 56 Sherlock-Holmes-Geschichten Arthur Conan Doyles (Sprecher: Wolfgang Gerber) mit einer Spieldauer von gut 58 Stunden wird derzeit Giacomo Casanovas Geschichte meines Lebens mit dem Sprecher Alexis Krüger aufgenommen - mit einer Spieldauer von mindestens 130 Stunden!

 

Um den Hörern die Wartezeit zu verkürzen, wird jede Woche eine neue Casanova Episode als Podcast auf casanova.fm veröffentlicht.

Die Zukunft: Streaming, YouTube und Social Media

Von Anfang an hat BUCHFUNK auf die digitale Verbreitung seiner Hörbücher gesetzt. Schon vor zehn Jahren, als der Hörbuchdownload noch Neuland war, wurden mit  vorleser.net Weichen gestellt. 

 

Bis heute macht der Vertrieb kostenpflichtiger Hörbücher über das Internet den größten Teil des BUCHFUNK-Geschäftes aus. Inzwischen gibt es die Hörbücher aber nicht nur im verlagseigenen vorleser.shop, bei Audible, iTunes & Co. als mp3-Download zu kaufen. Seit Juli dieses Jahres können BUCHFUNK-Titel auch bei Spotify, Napster, Deezer und anderen Portalen von deren Anonnenten ohne zusätzliche Kosten "gestreamt" werden.

 

BUCHFUNK betreibt aber auch einen eigenen YouTube-Kanal für vorleser.net. Hier können schon über 100 Hörbücher ebenfalls kostenlos gehört werden. Mit dem Kanal will der Verlag auch jene Nutzer erreichen, die sonst vielleicht nie ein Hörbuch hören würden.

Hörbuch-Apps von BUCHFUNK

In wenigen Wochen erscheint die vorleser.net-App für iOS- und bald danach auch für Android-Geräte. Dann können die Nutzer die kostenlosen Hörbücher ganz bequem auf ihren mobilen Geräten, wie Smartphones oder Tablets, nutzen. Die App ist kostenlos. Für einige praktische zusätzliche Funktionen wird ein kleiner Beitrag erhoben.

 

Schon heute können Apps mit einzelnen Hörbüchern, darunter Die BibelDer KoranKostbarkeiten aus dem deutschen Märchenschatz und Alle Sherlock-Holmes-Geschichten im App-Store und Google play heruntergeladen werden.

Links und Referenzen