Buchmesse mit BUCHFUNK

Der Frühjahrstreff der Buch- und Medienbranche steht unmittelbar bevor: Am 13. März startet die Leipziger Buchmesse. Auch der BUCHFUNK Verlag zeigt wieder seine Neuheiten - in Halle 3 an Stand D 307.

 

BUCHFUNK beteiligt sich auch am Lesefest "Leipzig liest" - gleich mit drei Veranstaltungen, die praktischerweise an einem Tag an einem Ort hintereinanderweg stattfinden. 

 

Alle drei Veranstaltungen finden am Buchmesse-Donnerstag, 13.3., ab 19 Uhr im Theaterhaus "Schille" in der Otto-Schill-Str. 7 statt (Wegbeschreibung am Ende des Artikels).

 

Der Eintritt ist frei!

19 Uhr: André Kudernatsch liest aus seinen Thüringer Kolumnen

Kudernatsch erzählt Geschichten, trägt Gedichte vor – und singt vielleicht.

Ob klein, ob groß – in Thüringen ist viel los. In Jena tüftelt man an der Jenmanipulation, in Greußen an der Wander-Salami, in Gera an Geranien. Weimar zwiebelt, Artern ist artig, Erfurt macht blau. Der Freistaat ist prima, auch wenn nicht jeder Zug für ihn bremst. Dafür stimmt die Natur: Im Hainich heißt man Hanno, die freie Kresse blüht, der Flöh-Hahn kräht vom Dach. Darum kommen alle so gern her: Martin Luther, Napoleon, der Papst und Udo Lindenberg.

20 Uhr: Klangkunst aus der preisgekrönten Hörbuchreihe "Erinnerungen eines Insektenforschers"

Ein Multikanal-Hörerlebnis mit dem elektroakustischen Komponisten Robert Rehnig.

"Hier wird nicht akustisch illustriert, sondern die Wahrnehmung geschärft ... Die Ereignisse des Schabens, Grabens, Rollens und Kriechens erscheinen wie in akustischer Großaufnahme." WDR3 Passagen

21 Uhr: Franz Hessel "Spazieren in Berlin": eine Reise in das Berlin der 1920er-Jahre

Gespräch und Lesung mit dem Schauspieler Sebastian Weber, der Komponistin Hazel Leach (Composers' Orchestra Berlin) und dem Regisseur Moritz von Rappard
 

Als aufmerksamer Beobachter schlendert Franz Hessel durch das lärmende Berlin der 1920er-Jahre und zeichnet das Bild einer pulsierenden Metropole. Der Regisseur Moritz von Rappard hat diese Momentaufnahmen in  eine Reihe von Jazz-Kompositionen eingebettet: 10 Mitglieder des Composers Orchestra Berlin machen den Rhythmus der Stadt zwischen Vergangenheit und Gegenwart hörbar.

So finden Sie das Theaterhaus "Schille"